Interkulturelle Kompetenz
Ergänzungsfach / 5. Semester / 4 SWS

Durch die zunehmende Globalisierung und Internationalisierung der Wirtschaft und der Entwicklung multikultureller Gesellschaften wird interkulturelle Kompetenz zu einer Schlüsselqualifikation nicht nur für Betriebswirte.

Die Beachtung kulturell bedingter Unterschiede in Geschäftsbeziehungen mit internationalen Geschäftspartnern kann den Weg zum Erfolg erheblich erleichtern; die Missachtung solcher Unterschiede kann zu Enttäuschungen und Frustration in Bezug auf Erwartungen, Vereinbarungen und Verträge führen.

Die Lehrveranstaltung befasst sich mit Methoden zur Verbesserung der interkulturelle Handlungskompetenz. Anhand verschiedener Kulturen soll das Verständnis für die Hintergründe kulturell bedingter Unterschiede geweckt, eine effektivere Kommunikation trainiert sowie die Empathiefähigkeit, Vorurteilsfreiheit und Ambiguitätstoleranz verbessert werden.

Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema "Interkulturelle Kompetenz" und der Beschäftigung mit kulturbedingten Unterschieden ausgewählter Weltregionen im Rahmen des Seminars werden fakultativ mehrere gemeinsame Kochabende mit ausländischen Kommilitonen angeboten (Bilder). Diese finden seit 2005 statt und werden bei ausreichender Nachfrage auch im Sommersemester unabhängig von der Lehrveranstaltung durchgeführt.

Die Kochabende fördern nicht nur das Verständnis kultureller Unterschiede, sondern stärken – mehr als jede andere Form des Zusammenseins in der Hochschule – auch das Gemeinschaftsgefühl. Dies gilt übrigens auch für ausserbetriebliche Aktivitäten mit Mitarbeitern.
In der Ausgabe 45/2007 berichtete der SPIEGEL über das britisches Unternehmen "Venturi`s Table", das halbtägige Firmen-Kochkurse anbietet. Diese wurden bereits von Unternehmen wie Microsoft, Apple, Coca-Cola, L`Oreal und Tesco nachgefragt.
(In der Ausgabe 48 vom 22.11.07 berichtet DIE ZEIT über ein Seminar "Interkulturelle Kompetenz", bei dem Studenten vier Monate auf einem Kreuzfahrtschiff von Athen über Panama, Thaiti, Neuseeland bis nach Hongkong fuhren).

Um die erworbenen Kenntnisse praktisch anzuwenden wird in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem WS und SS eine fakultative Exkursion in einen anderen Kulturkreis angeboten. Diese Reisen führten in den vergangenen Jahren in die USA (1997, 2002), Thailand (2006), China, (2008) Vietnam (2009), Indien (2010 und 2011), Vietnam, Laos, Kambodscha & Thailand (2012),  Indonesien (2013) sowie nach Nepal & Indien (2014, 2015, 2017). 2018 ging die Exkursion nach Vietnam und Kambodscha.


Lehrmethodik:

Seminar

Leistungsnachweise:
• Referat
• Projektarbeit

Credit Points: 5 ECTS


Literatur:

Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Bolten, J.
Interkulturelle Kompetenz.
5. Aufl. Erfurt 2014: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen


Broszinsky-Schwabe, E.
Interkulturelle Kommunikation: Missverständnisse und Verständigung.
2. Aufl. Heidelberg 2017: Springer



Sure, M.
Internationales Management.
Heidelberg 2017: Springer Gabler