Wohnungswirtschaft (2004)
Empirische Studie zum Generationenwechsel und Marketingorientierung in der Wohnungswirtschaft
(n = 624)

Rund 2.800 Vorstände und Geschäftsführer aus 1.700 Wohnungsunternehmen wurden im Oktober und November 2004 schriftlich über anstehende Wechsel in den Führungsspitzen der Wohnungswirtschaft, ihre Amtnachfolge und die Anforderungen an die zukünftigen Führungskräfte befragt. Die große Bedeutung des Themas „Generationenwechsel“ zeigt sich an der hohen Rücklaufquote von 37 %. Die Antworten von 624 Befragten aus rund 590 Unternehmen geben tiefe Einblicke in die zukünftigen Entwicklungen der Wohnungswirtschaft, über die Chancen, aber auch die Risiken. Zusätzlich wurde erstmals die Marketingorientierung der Wohnungswirtschaft empirisch untersucht.


Veröffentlichungen:

Wettbewerbs-, Mieterorientierung und Aufgabenzuständigkeiten in der Wohnungswirtschaft
In: Die Wohnungswirtschaft 4 (58), 2005, S. 12-13.

Keine Marketingabteilung, keine Mieterbefragungen, kein Beschwerdemanagement ….
In: Die Wohnungswirtschaft 3 (58), 2005, S. 8-11.

Qualifikationsprofile und herausforderungen der Unternehmenslenker von morgen.
mit Cichy, A. In: Die Wohnungswirtschaft 2 (58), 2005, S. 8-11.

Fast 40% Wechsel in Chefetagen – bis 2010: Wettbewerb um die Besten wird stärker.
mit Cichy, A. In: Die Wohnungswirtschaft 1 (58), 2005, S. 8-10.



Ergebnisse:

Ergebnisse WhgsW.pdf (208.4kb)

Fragebogen WhgsW.pdf (41.4kb)